Ausbildung Strömungsrettung

 

Wir sind ein gemeinnütziger Verein der Rettungswachen an Stauseen und an der Küste eingesetzt wird. Wir ermöglichen Mitgliedern die Ausbildung zum Strömungsretter. Wir stellen uns vielen Herausforderungen, üben technische Aufbauten um damit im Ernstfall Gefahren abwehren und Menschen schützen zu können.

 

Die DLRG OG Illingen hat eine Strömungsrettungsgruppe. Diese trifft sich alle zwei Wochen für einen Dienstabend. Hier werden Grundkenntnisse in der DLRG vermittelt, sowie spezielle Kenntnisse im Bereich Strömungsrettung. Wir entsenden Mitglieder auf Lehrgänge, führen Übungen theoretisch und praktisch durch, um unsere Mitglieder zu schulen. Wir sind mit der DLRG OG Illingen bei der Absicherung des Eisschwimmens am Itzenplitzer Weiher im Einsatz um den badenden einen sicheren Aufenthalt während der Veranstaltung zu ermöglichen. Der Bereich Strömungsrettung ist spezialisiert auf Rettung in schwierigen Lagen, dazu bedarf es einer speziellen Ausbildung die sehr kosten- und zeitintensiv ist. Wir sind stets bestrebt den Ausbildungsstandard unserer Mitglieder stets zu erhöhen. Wir vermitteln unseren Mitglieder in diesem Bereich die entsprechenden Kenntnisse und Fähigkeiten die benötigt werden, um im Ernstfall entsprechend handeln zu können.

Wir wollen Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene begeistern, die Interesse an Technik, Klettern, Abseilen und Schwimmen haben. Dazu begleiten wir auch an der Gemeinschaftsschule Illingen Projekttage um den Jugendlichen die DLRG und deren einzelnen Bereiche zu präsentieren. Weiterhin geben wir an den Projekttagen einen Einblick in die Ausbildung und Technik.

 

 

Ansprechpartner

Dominik Decharm

Telefonnummer: 0152/53843492

E-mail-Adresse: illingen.dlrg.de

Gemeinsam Gutes
(an)stiften!

Neues aus unseren Projekten!

Die Regionalmarke des Landkreises Neunkirchen „Wertvolles aus der Willkommensregion“ wurde mit dem diesjährigen Prädikat „Projekt Nachhaltigkeit“...

Das Team des Upcycling-Zentrum hat einen neue Lokation im Stadtzentrum von Neunkirchen

Landrat Sören Meng berichtet über die Regionale Entwicklungsagentur in seinem Landrats-Blog.